RU

DE

EN

Vollstandiger Name *

Programm *

Bildung *

Anfang *

Ende *

Spezialitat *

Job

Telefon *

Adresse

E-mail *


Wir kontaktieren Sie bald.
  »  Главная  »  Aktuelles

Besuch Wladimir Putins in der Leningrader Region

 

Premierminister Wladimir Putin besuchte zum ersten Mal seit seiner Wahl zum Presidenten das Leningrader Gebiet und gab damit das Signal zum Bau zweier ehrgeiziger Großprojekte in der Region - der Bau einer Ölpipeline BTS-2 in Ust-Luga sowie der Bau eines IGCC (Integrated Gasification Combined Cycle, deutsch: Kombi-Prozess mit integrierter Vergasung) im Kirishi Kraftwerk.

BPS-2 stellt die zweite Stufe der Ostsee-Pipeline Systeme dar. Die berechnete Kapazität der Pipeline  beträgt bis zu 30 Millionen Tonnen pro Jahr. Im Ust-Luga Ladehafen sind bislang schon 8 von 19 Komplexen in Betrieb. Bis 2018 soll das Volumen an verarbeiteter Fracht dieses russischen Hafens auf rund 180 Millionen Tonnen steigen. Darüber hinaus soll der Hafen von Ust-Luge bis dahin zu den 10 größten der Welt gehören.

 
"Das Programm der Baus wird ein großes sein" ermahnte Wladimir Putin die Arbeiter von 'Transneft' und dankte ihnen gleichzeitig für das was bereits geleistet wurde. Am Ufer des Finnischen Meerbusens befindet sich nicht nur ein ein Handelstor für den Güterverkehr, sondern auch die Möglichkeit des Aufbaus einer industriellen Basis.

"Die Perspektiven von Ust-Luga - so der Premierminister - liegen in der Schaffung eines leistungsfähigen Industriegebietes. Neben modernen Fabriken soll auch eine Wohn- und eine soziale Infrastruktur aufgebaut werden. Im Wesentlichen soll regelrecht eine neue Stadt für 35.000 - 40.000 Menschen entstehen." 

Große nationale Projekte, so glaubt der Premierminister sind sowohl für Russland als auch für ihn wichtig: "Zum ersten Mal seit Jahrzehnten sprechen wir über den Bau neuer Städte in unserem Land ."
 
Im Kirishi Kraftwerk nahmen sowohl Premierminister Wladimir Putin als auch sein Vizepremier Igor Setschin an einer Zeremonie der Arbeiter im Zeichen der heimischen Energiewirtschaft teil. Der Premierminister startete an der 800-Megawatt IGCC - Anlage, gegenwärtig die stärkste im ganzen Land. Experten zufolge ist dies die größte Inbetriebnahme in einem einzigen Block der letzten 30 Jahre.
 
 
Zur Erstellung der Meldung wurden Inhalte der Seite  http://file-rf.ru/context/1462  verwendet.